Homer's Welt des Sports

Werde Teil unserer Sport Community!

Fitness

Crosstrainer kaufen – Was sollte man beachten?

Sport ist für viele Menschen ein wichtiger Bestandteil des Alltags. Er ist wichtig für die Gesundheit und gibt den Menschen ein gutes Gefühl. Wer sich dafür jedoch nicht in ein Fitnessstudio oder in die Natur begeben möchte, der kann sich einen Hometrainer zulegen.

crosstrainer kaufen

Dabei handelt es sich um ein Fitnessgerät, das in den eigenen vier Wänden aufgestellt wird. Besonders die Crosstrainer sind beliebt. Denn auf diesem ist es möglich, nicht nur viele Kalorien zu verbrennen und unterschiedliche Körperbereiche zu trainieren, das Ganze verläuft auch noch relativ gelenkschonend. Außerdem kann das Trainingsgerät gleich von mehreren Familienmitgliedern genutzt werden.

Was sollte beim Kauf eines Crosstrainers beachtet werden?

Wer einen Crosstrainer kaufen möchte sollte vorab einige Dinge beachten, denn ebenso groß wie die Nachfrage nach den Geräten, ist mittlerweile auch das Angebot. Doch nicht alle Modelle halten, was sie versprechen.

Damit das Gerät viele Jahre seine Pflicht erfüllen kann, sollten die folgenden Punkte bei der Auswahl des richtigen Modells unbedingt beachtet werden:

Die Körpermaße

Wenn der Crosstrainer nur von einer Person genutzt wird, sollte er optimal auf diese zugeschnitten sein. Nur so ist schließlich ein optimales Training möglich. Die Person sollte in einer aufrechten Position trainieren können. Die Stangengriffe liegen dabei mittig zwischen dem Ellenbogen und der Schulter. Natürlich dürfen die Knie nirgends anstoßen. Darüber hinaus muss der Hometrainer mindestens ein Gewicht von 100 kg aushalten.

Selbst bei leichteren Nutzern muss das beachtet werden. Denn wenn das Maximalgewicht deutlich darunter liegt, handelt es sich häufig um klapprige Modelle. Diese erfüllen (wenn überhaupt) nicht besonders lange ihren vorgesehenen Sinn und Zweck.

Die Stellfläche

Die Stellfläche ist besonders entscheidend, da sie bestimmt wie groß der Crosstrainer eigentlich sein darf. Die einzelnen Modelle unterscheiden sich in ihren Maßen mehr, als die Kunden häufig denken. Das Ausmessen der Stellfläche sollte sehr großzügig vorgenommen werden. So werden böse Überraschungen vermieden.

Der Abstand der Pedale

Der richtige Abstand der Pedale ist besonders wichtig. Denn er entscheidet die Stellung der Beine bei der Benutzung. Die Beine dürfen weder in eine X-Stellung, noch in eine O-Stellung gebracht werden. Wenn eins davon der Fall ist, muss der Abstand geändert werden.

Ein Training empfiehlt sich dann nicht, da den Kniegelenken geschadet werden könnte. Ob durch den Crosstrainer eine solche Fehlstellung erzeugt wird, kann am besten beurteilt werden, wenn ihn eine Person benutzt und eine weitere dahinter steht. Denn aus diesem Blickwinkel lässt sich eine Fehlstellung am besten entdecken.

Die Trainingsprogramme

Das Training auf dem Crosstrainer soll natürlich nicht langweilig werden. Deshalb empfiehlt es sich, zu einem Modell zu greifen, das unterschiedliche Trainingsprogramme parat hält. Dadurch wird für die nötige Abwechslung gesorgt. Sehr kostengünstige Modelle verfügen nicht oder nur sehr selten über diesen Zusatz.

Die Abstufungen des Widerstandes

Wenn der Crosstrainer von mehr als einer Person benutzt wird, muss der Widerstand Abstufungen haben. Denn nur so kann ein effektives Training ermöglicht werden. Ansonsten passiert es schnell, dass der Benutzer entweder unter- oder überfordert ist. Der gewünschte Trainingserfolg bleibt in beiden Fällen aus.

Fitnessgeräte für zu Hause – Individuelle Trainingsmöglichkeiten

Fitness ist ein Trend in einer zunehmend unbeweglichen Zeit geworden. Vor allem für die Vitalität wünschen sich Menschen Bewegung und regelmäßiges Training. Welche Fitnessgeräte dafür in Frage kommen, hängt auch von weiteren Trainingszielen ab.

home-fitness-1-705x480

Fitnessgeräte nach den individuellen Zielen auswählen

Was will ich erreichen? Die Fitnessziele von Menschen sind so unterschiedlich wie deren aktueller Fitnesszustand und die persönlichen Gegebenheiten in Beruf und Alltag. Bei der Planung von Fitnessgeräten sollten ungefähr diese Ziele genauer definiert werden:

  • Erreichen eines persönlichen Wunschgewichts: Wer abnehmen möchte, kombiniert am besten Geräte zum Muskelaufbau mit solchen zur Fettverbrennung. Cross Walker sind vor allem für dieses Ziel bei starkem Übergewicht geeignet. Sie schonen die Gelenke und beanspruchen alle Muskelgruppen.
  • Bessere Kondition erzielen: Mit dem Heimtrainer oder einem Laufband, mit Nordic Walking Stöcken oder auf dem Stepper lässt sich dieses Ziel gut erreichen. Es geht dabei nur nebenbei um Muskelaufbau. Die kontinuierlich trainierte Bewegung verbessert die Herz-Kreislauf-Werte. Übrigens unterstützen Cardiogeräte (Ausdauer Geräte zur Konditionssteigerung) auch Abnehmwünsche bei regelmäßiger Trainingswiederholung.
  • Verbessern der Beweglichkeit: Dies ist grundsätzlich auch ohne Fitnessgeräte möglich, zum Beispiel durch Kniebeugen, Standwaage oder Ausfallschritte. Doch wer besser beweglich werden möchte, hat häufig bereits Gelenkbeschwerden. Für diese Menschen sind Laufband oder Duoball besser geeignet.
  • Mehr Muskeln bekommen: Reiner Kraftsport stärkt die Muskulatur des gesamten Körpers. Hanteltraining, Butterfly oder ein komplettes Trainingscenter für den Hausgebrauch sind dafür geeignet. Wer jedoch vital sein möchte und alle Ziele auf einmal hat, sollte Geduld aufbringen und unbedingt zum Krafttraining ein Ausdauertraining kombinieren.

Fitnesstraining mit oder ohne Nahrungsergänzungen?

Wer ernsthaft eine Veränderung in seiner Fitness wünscht, sollte seine Ernährung dem Training anpassen. Es gilt, eine ausreichende, aber nicht zu große Menge an Fetten, Eiweiß und Kohlenhydraten aufzunehmen. Gelingt dies über die normalen Mahlzeiten nicht, können Nahrungsergänzungen dem Training angepasst werden.

Der Handel bietet dafür Proteinshakes, unterstützende Supplements zum Muskelaufbau und für bessere Fettverbrennung oder Vitaminergänzungen. Zu bedenken ist dabei: Für jede synthetisch zugeführte Nahrungsergänzung gibt es grundsätzlich auch eine natürliche Alternative. Wer sein Training geduldig statt übertrieben über einen langen Zeitraum ausführt, kann in schwachen Zeiten auch nur gelegentlich zur Nahrungsergänzung greifen.

Besser als diese ist in allen Lebensbereichen Ausgewogenheit. Tägliches Training verbessert Kondition und Muskelaufbau nicht effektiver als dreimal wöchentlich eine Stunde solcher Übungen. Wer sich Fitnessgeräte kaufen möchte, sollte sich auch zu einem Training ohne technische Unterstützung informieren. In der Kombination kann dies langfristig zu einem vitalen, normalgewichtigen und schön geformten Körper führen.

Fitnesstraining in jedem Alter

Manche Fitnessgeräte können nur sinnvoll eingesetzt werden, wenn der Körper noch keine Einschränkungen vorweist. Aber speziell für Menschen mit Gelenkproblemen gibt es genügend Alternativen, die bis ins höhere Alter hinein für einen guten Erhalt der Kondition sorgen.

Viele solcher Geräte werden sogar von den Krankenkassen bezuschusst. Wer allerdings schon in jungen Jahren sein Fitnesstraining kontinuierlich durchführt, wird sehr lange sein privates Fitnessstudio ohne Einschränkungen nutzen können.

Fazit

Fitnessgeräte für daheim ersetzen den Gang ins Fitnessstudio und verbessern den Vitalzustand des Körpers langfristig. Welches Gerät in Frage kommt, hängt dabei von den persönlichen Zielen ab. Auch bewegungseingeschränkte Menschen können durchaus ihre Beweglichkeit mit geeigneten Fitnessgeräten verbessern.

Schnell zum Sixpack – Die besten Übungen

Vielen Männern ist es wichtig, dass der eigene Bauch etwas hermacht. Und wenn dann auch noch irgendein Promi im Fernsehen perfekt durchtrainiert zu sehen ist, wird der ein oder andere schon etwas neidisch. Dabei ist es gar nicht so schwer, auch den eigenen Bauch zu trainieren und so ein sogenanntes Sixpack zu erhalten. Und dabei muss nicht unbedingt ein teures Fitnessstudio besucht werden, sondern auch zu Hause kann einiges getan werden, um das Ziel Sixpack zu erreichen.

sixpack übungen

1. Sixpackübung: Beinheben im Sitzen

Die erste Übung, die zu Hause durchgeführt werden kann, ist das sogenannte Beinheben im Sitzen. Zu Anfang müssen die Beine hierfür im Sitzen angewinkelt und der Oberkörper leicht nach hinten gelehnt sein. Somit ist es möglich, bei der Übung das Gleichgewicht zu halten. Nun werden die Beine nach vorne gestreckt, ohne dass sie den Boden berühren. Wichtig ist, dass diese Position einige Sekunden mit Spannung gehalten wird. Anschließend werden die Beine wieder angewinkelt.

2. Sixpackübung: Beinheben im Liegen

Diese Übung ähnelt der Ersten schon sehr, der Unterschied ist jedoch, dass hierbei der Rücken geschont werden kann. Denn im Liegen sind keine senkrechten Belastungen vorhanden, zudem gibt es keine Stützfunktion. Somit eignet sich diese Übung auch für Menschen, die unter Rückenproblemen leiden, aber dennoch ihren Bauch trainieren möchten. Ansonsten funktioniert das Beinheben im Liegen vom Bewegungsablauf her genauso wie im Sitzen.

3. Sixpackübung: Sitzendes Beinheben 2.0

Auch diese Übung ist der Ersten sehr ähnlich. Dennoch kommt hier ein zusätzliches Hilfsmittel ins Spiel, wie zum Beispiel eine Couch, ein Stuhl oder eine Bank. Hierbei sollten die Beine ebenfalls ausgestreckt und nach einigen Sekunden Spannung wieder angewinkelt werden. Die Schwierigkeit bei dieser Übung ist, dass die Beine wie auch der Oberkörper zeitweise in der Luft hängen und dies somit das Gleichgewicht gehalten werden muss. Am Anfang sollten ungefähr 5 – 6 Wiederholungen pro Satz ausreichen.

Neben den bereits beschriebenen Übungen können ebenfalls einige weitere durchgeführt werden:

  • Crunches
  • seitliche Crunches
  • Übungen mit dem Bauchrad
  • Übungen mit dem Pezzi Ball
  • frei stützendes Beinheben (zum Beispiel zwischen zwei Stühlen)

Fitness Übungen für zu Hause

Um erfolgreich zu trainieren bedarf es nicht unbedingt einen teuren Kurs im Fitnessstudio und zeitaufwändige An- und Abfahrtszeiten dorthin. Es gibt zahlreiche Fitness-Übungen für zuhause, mit denen du deinen Traumkörper erlangen kannst. Wichtig ist dabei auch die Ernährung entsprechend anzupassen und den Körper nicht zu überlasten. Lege am besten von Tag zu Tag Ruhepausen ein und trink auch genügend Wasser. Auch Krafttraining ist von zuhause aus möglich.

yoga-1146280_640

Dazu kannst du dir spezielles Zubehör kaufen oder einfach kreativ sein und zum Beispiel Wasserflaschen umfunktionieren. Für die meisten Übungen benötigst du allerdings kaum mehr, als eine angemessene Unterlage oder auch bloß ausreichenden Willen.

Du solltest vor den Fitnesstraining für zuhause, immer erst einmal Aufwärmübungen machen. Je nach Körpergewicht können bei einem 15-minütigem Training etwa 60 bis 100 Kalorien verbrannt werden. Die genaue Menge hängt von verschiedenen Faktoren, wie etwa dem Körpergewicht oder dem Geschlecht ab.

Bauch

  • Sit-Ups

Sit-Ups zählen zu den effektivsten Übungen, um die gerade Bauchmuskeln zu trainieren. Auch der Hüftbeuger und die seitliche werden beansprucht. Um Sit-Ups korrekt auszuführen, solltest du in der Ausgangsposition deine Beine 90 ° zum Boden hin anwinkeln. Dann spannst du deinen kompletten Bauch an und behältst während der gesamten Ausführung die Spannung bei. Winkel deine Arme am besten locker hinter deinem Hinterkopf an. Nun solltest du deinen Oberkörper zu den Beinen hin bewegen.

Die Bewegung sollte um das Hüftgelenk herum erfolgen. Achte auch auf eine gleichmäßige Atmung. Beim Aufrichten solltest du ein- und beim Absenken ausatmen. Du kannst natürlich auch seitliche Sit-Ups machen. Drehe dafür deinen Oberkörper während des Aufrichtens abwechselnd nach links und nach rechts.

  • Crunches

Crunches trainieren auch die geraden und die schrägen Bauchmuskeln, deine Wirbelsäule wird bei dieser Übung aber besser geschont. Um Crunches korrekt auszuführen, solltest du dich erst einmal mit leicht angewinkelten Beinen auf den Rücken legen. Stelle dabei die Füße hüftbreit auf und meide ein Hohlkreuz. Leg nun deine Hände unterstützend hinter den Kopf, wobei die Fingerspitzen dabei zueinander zeigen sollten.

Nun musst du deinen Bauch anspannen und dabei den Oberkörper nur soweit anheben, dass deine Schulterblätter nicht mehr den Boden berühren. Atme währenddessen ein. Während des Ausatmens lässt du dich wieder zurücksinken, bis dein Kopf den Boden fast berührt.

Beine und Po

Um die Beine und den Po zu trainieren, eignen sich zum Beispiel Bein-Curls, Kniebeugen, Beinstreckungen oder der umgedrehte Armstütz. Kniebeugen können in verschiedenen Variationen ausgeführt werden und beanspruchen je nach dem auch andere Muskelpartien. Bein-Curls können mit oder ohne Gewichte an den Beinen ausgeführt werden und das Beinstrecken kann auf einem Stuhl oder einem Tisch ausgeführt werden.

Homer's Welt des Sports © 2016