Homer's Welt des Sports

Werde Teil unserer Sport Community!

Joggen für Anfänger – Tipps & Tricks

Wer warum mit der Sportart Joggen beginnt, spielt für dieses Training keine Rolle. Was allgemein als Ausdauer bezeichnet wird, verbessert sich innerhalb kurzer Zeit merklich. Das bedeutet: der Ruhepuls sinkt, die körperliche Belastbarkeit steigt. Weitere positive Auswirkungen dieses Trainings, man schläft besser und fühlt sich den ganzen Tag hindurch top fit.

Worauf man bei den ersten Trainingseinheiten achten soll

Am besten ist es, man joggt abseits stark frequentierter Spaziergänge. Bereits einige Meter vom Waldparkplatz entfernt begegnet man nur noch sehr selten Spaziergängern. Die ersten Schritte Jogging fallen am leichtesten in Begleitung. Das hat unter anderem den Vorteil, es kommt keine Langeweile auf, man kann sich beim Joggen wunderbar unterhalten und verkrampft weniger.

Die wichtigste Regel bei solch einem Training, ein Gespräch mit dem Trainingspartner sollte eigentlich immer möglich sein. Das ist die beste Gewissheit, dass das Tempo nicht zu hoch ist. Zu dem ist eine Verabredung zum gemeinsamen Training, auch die Gewissheit diesen Entschluss wirklich in die Tat umzusetzen. Mit dem Training gewöhnen wir den Körper an zunächst ungewohnte Bewegungs- und Belastungsmuster. Es wirkt anstrengend, und genau das ist der positive Effekt, den hier setzt die Wirkung des Trainings ein. Am darauffolgenden Tag spürt man in der Regel Muskelkater in den Oberschenkeln und Waden.

Das sollte aber nicht zur Folge haben, dass das Training dem Körper schadet. Genau das Gegenteil ist nämlich der Fall, Belastung trainiert, stärkt und baut Fitness auf. Der Körper erholt sich an den darauffolgenden Tagen und gewöhnt sich schneller als gedacht an die an ihm gestellte Herausforderung. Das bedeutet, man kann sich schon bald an ein höheres Level heranwagen.

Fehler die man vermeiden sollte

Wer anfangs zu viel trainiert und seinem Körper zu wenig Zeit zur Erholung gibt, riskiert den gegenteiligen Effekt. Die Leistungsfähigkeit stagniert und Lustlosigkeit kehrt ein. Daher ist es auch nicht richtig, als Anfänger täglich zu trainieren. Es ist viel besser, seinem Körper regelmäßige Erholungsphasen zu gönnen. Das dient zur Regeneration. Dadurch werden beim Training schneller Fortschritte erkennbar.

Trainiert man in den ersten Tagen vielleicht nur 10 Minuten am Stück, so können es nach drei Wochen bereits 20 Minuten sein. Solche Erfolgserlebnisse machen das Joggen zu einem positiven Erlebnis und es macht sogar Spaß. Das animiert dazu, dieses Training weiterzuführen und beschert der ausübenden Person zudem eine gute körperliche Kondition.

Updated: February 15, 2016 — 12:04 pm
Homer's Welt des Sports © 2016